Unternehmen

Der Brexit ist da – aber wir sind gewappnet

Wir haben sämtliche Vorbereitungen getroffen, damit sich für dich nichts ändert.

von Melissa am 31 Januar 2020
Der Brexit ist da – aber wir sind gewappnet

Nun ist es also soweit – das Vereinigte Königreich ist aus der Europäischen Union ausgetreten. Was nun folgt, ist eine Übergangsphase, in der darüber verhandelt wird, wie die zukünftige Zusammenarbeit aussehen soll. Doch egal, welches Ergebnis am Ende steht, wir versichern dir, dass wir auf alles vorbereitet sind.

Unseren Kunden die finanzielle Freiheit zu bieten, die sie brauchen, um sich überall frei entfalten zu können, ist und bleibt oberste Priorität für uns. Ungeachtet des Brexit, werden wir diesen Anspruch auch weiterhin verfolgen. Dafür haben wir alle notwendigen Vorkehrungen getroffen.

Ganz gleich, wie sich die Dinge in den kommenden Monaten entwickeln, unser Service bleibt bestehen, das bedeutet:

  • Du kannst weiterhin deine Monese-Karten und Konten nutzen.
  • Du wirst auch zukünftig Geld überweisen und dir überweisen lassen können.
  • Du kannst unverändert Geld zum günstigen Wechselkurs ins Ausland schicken.
  • Du kannst alle Funktionen der Monese-App wie gewohnt nutzen.


Ändert sich überhaupt etwas für mich?

Nein. Daran, wie dein Konto und deine Karte funktionieren, wird sich nichts ändern. Du kannst genauso weitermachen wie bisher.

Welche Vorbereitungen hat Monese getroffen? In Zusammenarbeit mit unserem Lizenzpartner haben wir im vergangenen Jahr eine neue regulierte Einheit in Belgien geschaffen. Dieser Schritt erlaubt uns, dir nach dem Brexit den Service zu bieten, den du bisher von uns gewohnt bist.

Wenn du im Vereinigten Königreich lebst und ein Monese-Konto hast, wird dein Monese-Konto weiterhin von der britischen Finanzaufsichtsbehörde FCA reguliert. Solltest du ein EUR-Konto haben, behältst du deine IBAN, die mit „GB“ beginnt. Diese kanst du weiterhin nutzen.

Wenn du in Frankreich lebst und ein EUR-Konto bei Monese hast, behältst du bis auf weiteres deine IBAN, beginnend mit „GB“. Eines sei verraten: Wir arbeiten bereits an einer geeigneteren Lösung, Updates folgen in Kürze!

Wenn du an einem anderen Ort im Europäischen Wirtschaftsraum lebst, wird dein Monese-Konto künftig von der Belgischen Nationalbank (NBB) reguliert. Du solltest bereits eine neue IBAN für dein EUR-Konto von Monese erhalten haben. Deine neue IBAN, die mit „BE“ beginnt, kannst du auch für Lastschriftverfahren verwenden. Aber auch deine alte IBAN funktioniert weiterhin.

Falls du dich fragst, wie deine Kontodaten nun für welches Konto aussehen – du kannst sie jederzeit in deiner Monese-App einsehen. Wähle dazu einfach auf dem Startbildschirm das entsprechende Konto und tippe auf „Kontodaten“.


Was geschieht als Nächstes?

Die geplante Übergangsphase soll bis zum 31. Dezember 2020 andauern. Bis dahin führt das Vereinigte Königreich mit der EU und anderen Ländern Gespräche über künftige Handelsabkommen. Wir werden die Entwicklungen weiterhin genauestens verfolgen, um gemeinsam mit unseren Partnern und den zuständigen Aufsichtsbehörden Lösungen auszuarbeiten, falls sich etwas ändern sollte.

Wir informieren dich umgehend, sobald wir Neuigkeiten haben. Bis dahin kannst du dein Monese-Konto wie gewohnt nutzen. Weitere Infos findest du in unseren AGB. Falls du Fragen hast, die den Brexit oder die Auswirkungen des Brexit auf dein Monese-Konto betreffen, kannst du dich jederzeit an unser Support-Team wenden: support@monese.com.


Melissa Content Writer
Share this article