Community

„In ein neues Land zu ziehen war mühelos dank Monese“

Globetrotterin Brittany über ihren Spagat zwischen Arbeit und Studium in zwei Ländern

von Mathilde am 06 März 2020
„In ein neues Land zu ziehen war mühelos dank Monese“

Wir möchten unseren Kund*innen ermöglichen, sich dort niederzulassen, wo es sie hinzieht, dort zu arbeiten und zu wirken, wo sie möchten und sich ohne Hürden frei zu bewegen. Darum dreht sich unser Produkt. Inzwischen zählen wir mehr als zwei Millionen Kund*innen europaweit, und freuen uns jedesmal, wenn wir hören, dass Monese ihren Alltag ein klein wenig (oder sehr viel) einfacher gemacht hat. Zufriedene Kunden wie Brittany geben uns Extra-Motivation.


Wir stellen vor: Brittany

Jemand, der so viel unterwegs ist wie Brittany, ist angewiesen auf ein mobiles Konto. Warum, das erklärt uns die 26-jährige:

Ich brauchte ein Konto, um in Großbritannien Miete zu zahlen, Geld zu empfangen und Geld abzuheben, ohne auf umständliche Weise ein Konto bei einer Bank zu öffnen.

Im Moment arbeitet Brittany, halb Luxemburgerin, halb Amerikanerin, in Paris und studiert nebenbei, und zwar in Großbritannien. Umzüge sind für sie daher nichts Ungewöhnliches. In den vergangenen fünf Jahren hat sie in vier Ländern gelebt und noch weitaus mehr bereist. Warum sie sich für Monese entschieden hat? „Ich brauchte ein Konto, um in Großbritannien Miete zu zahlen, Geld zu empfangen und Geld abzuheben, ohne auf umständliche Weise ein Konto bei einer Bank zu öffnen.“


Ein Monese-Konto in wenigen Minuten

Als Brittany von Edinburgh nach Paris gezogen ist, entschied sie sich, ihr Studium auf der Insel fortzusetzen: „Ich wollte nicht lange in Großbritannien bleiben, deshalb brauchte ich eine unkomplizierte Lösung, um meine Kurzzeitmiete zu bezahlen“, so Brittany. „Aber als Expat steht man dann schnell vor einem Problem. Man braucht ein Konto, um eine Wohnung zu mieten, und eine Wohnung, um ein Konto zu eröffnen.“

Mein Monese-Konto war innerhalb von wenigen Minuten eröffnet, extrem unkompliziert.

Bei ihren Recherchen, wie das Dilemma am besten zu umschiffen ist, stieß sie auf Monese. „Mein Monese-Konto war innerhalb von wenigen Minuten eröffnet, extrem unkompliziert“, berichtet sie. „Dank Monese war der Umzug von einem Land ins andere kein Problem.“


Schnelle Überweisungen

Mit der App kannst du immer und von überall auf dein Konto zugreifen. Damit ist dein Monese-Konto genauso flexibel wie du es brauchst. Geld zwischen deinen Währungskonten hin- und her zuschieben ist kostenlos und erfolgt in Echtzeit. Möchtest du mit Monese Geld ins Ausland überweisen, kannst du dich auf die besten Wechselkurse verlassen.

Mit Monese kann ich mein Geld innerhalb von Sekunden und ohne Gebühren von einem Konto aufs andere schieben.

Brittany zum Beispiel überweist Geld von ihrem französischen Bankkonto auf ihr EUR-Konto von Monese, um es dann bei Bedarf in Pfund umzutauschen: „Mit Monese kann ich mein Geld innerhalb von Sekunden und ohne Gebühren von einem Konto aufs andere schieben.“ Das gibt der Pariserin die Freizügigkeit, überall zu leben und zu arbeiten, ohne sich Gedanken um den Zugriff auf ihr Konto zu machen. Dank der Echtzeit-Benachrichtigungen bei jeder neuen Kontobewegung hat sie ihre Ausgaben außerdem immer im Blick.


Sparen leicht gemacht

Um etwas auf die Hohe Kante zu legen, verschiebt Brittany Geld in die Monese-Geldtöpfe. Die Sparfunktion haben wir erst vor kurzem verbessert, um dir das mitunter mühselige Sparen zu erleichtern.

Die Geldtöpfe sind super, weil ich das Geld getrennt von meinen täglichen Ausgaben sparen kann. Aus den Augen, aus dem Sinn.

In den Geldtöpfen kann Brittany ihr Geld so lange aufbewahren, bis sie es braucht. „Die Geldtöpfe sind super, weil ich mein Geld getrennt von meinen täglichen Ausgaben sparen kann. Aus den Augen, aus dem Sinn.“ Seit dem Update kann die Studentin für jedes ihrer Währungskonten bis zu zehn Geldtöpfe anlegen. Außerdem kann sie Daueraufträge einrichten, sodass der festgelegte Sparbetrag automatisch vom Konto in den entsprechenden Topf fließt.

Monese hat das Leben für Globetrotter wie mich wesentlich vereinfacht.

Brittany nutzt Monese im Classic-Tarif und kann damit monatlich bis zu 900 Euro weltweit abheben und bis zu 9.000 Euro in Fremdwährung ausgeben. „Monese hat das Leben für Globetrotter wie mich wesentlich vereinfacht“, so die Weltenbummlerin. „Wir brauchten eine moderne Lösung. Monese hat sie uns gegeben.“

Jetzt registrieren


Mathilde Content & Community Manager
Share this article