Funktionen

Dein monatliches Update für April

Aktuelles aus diesem Monat und einige Extras

von Karolina am 27 April 2020
Dein monatliches Update für April

Mit einer intensiven Phase des Homeoffice und anderen einschlägigen Routineänderungen steht das Zeitgefühl in diesen Wochen Kopf. Eventuell kann die Zeit daher gerade nicht schnell genug verfliegen. Wir harren auch so lange der Dinge und arbeiten weiterhin mit Hochdruck an Updates für deine Monese-App. Unser Rückblick auf den letzten Monat – und aus gegebenem Anlass auf das ganze letzte Jahr:

Monese-Web

Zwar ist Mobilität unser Kerngeschäft, doch zahlreiche Kund*Innen haben sich schon länger gewünscht, Monese im Online-Modus zu nutzen und ihre Finanzen auf einem größeren Bildschirm zu verwalten. Unsere erste Version von Monese-Web ist draußen: Du kannst dich ab sofort von jedem Gerät einloggen, Transaktionen einsehen und Kontoauszüge herunterladen. Das ist erst der sanfte Anfang unseres Online-Bankings und wir arbeiten bereits mit Hochdruck daran, das Feature nach und nach auszubauen.

Gemeinsam sparen mit unseren Geldtöpfen

Viele Paare und Familien drücken sich immer noch davor, offen über Geld zu sprechen. Möglicherweise ist jetzt ein guter Augenblick, mit dem Tabuthema zu brechen und gemeinsam über sinnvolle Sparmöglichkeiten nachzudenken. Ein nützliches Tool sind unsere Geldtöpfe, die jetzt für das Monese-Gemeinschaftskonto verfügbar sind. Bis zu zehn personalisierte Geldtöpfe könnt ihr erstellen und das Sparen per Dauerauftrag für euren wichtigsten Geldtopf auf Wunsch automatisieren. Für wen es ein bisschen schneller gehen kann, nutzt am besten noch die Aufrundungsfunktion: Durch Aufrunden der Summe auf den nächsthöheren vollen Betrag bei einem Geldtransfer, könnt ihr euch das „Wechselgeld“ direkt in einen Geldtopf überweisen. Kleinvieh macht ja auch Mist. Und wer noch mehr herausholen möchte, kann einstellen, den Wechselgeldbetrag mit zehn zu multiplizieren.

Kleine Revue unserer besten Updates

Wir haben die Reihe ‘Dein monatliches Update’ vor ganz genau einem Jahr ins Leben gerufen. Das möchten wir ein wenig feiern, indem wir die großartigsten Funktionen noch einmal Revue passieren lassen:

Das RON-Konto

Ein Monese-Konto mit rumänischer IBAN inklusive kontaktloser Mastercard – mit Sicherheit ist das eine kleine Besonderheit für unsere Kunden in Rumänien. Mit einem RON-Konto kannst du in Lei bezahlen, sparen und dein Gehalt empfangen.

Geld verwalten mit dem Gemeinschaftskonto

Mit dem Monese-Gemeinschaftskonto kannst du Finanzen, die du mit einer anderen Person teilst, bequem und übersichtlich von deinem Handy verwalten. Besonders geeignet für Paare, Mitbewohner, Eltern und Kinder oder andere Duos, haben Kontoinhaber jederzeit Überblick über gemeinsame Ausgaben, Geldeingänge, Ersparnisse und Budgets.

Ein Plus an Sicherheit mit der virtuellen Karte

Eine virtuelle Karte ist extrem praktisch, um schneller, komfortabler und sicherer im Internet oder Geschäft zu bezahlen. Erstellt ist die Karte im Handumdrehen: Öffne dazu deine App, gehe auf ‘Karte’, wische nach links und schon siehst die Option 'Karte hinzufügen'.

Deine neue EU IBAN

Unser Service ist seit Einführung der neuen IBANs noch passgenauer auf dich und deine Bedürfnisse zugeschnitten. Liegt dein Wohnsitz außerhalb Großbritanniens oder Frankreichs, beginnt deine neue Kontonummer mit den Buchstaben „BE“. Das bringt viele Vorteile mit sich, unter anderem die Möglichkeit, Lastschriften einzurichten. Und nicht vergessen: Wird deine IBAN abgelehnt, gilt das als Verstoß gegen geltendes EU-Recht – dagegen kannst du dich wehren.

Bezahle mit Apple Pay

Apple Pay gehört mit Abstand zu den am häufigsten gewünschten Funktionen unserer Kund*Innen. Kein Wunder, kontaktloses Bezahlen mit nur einer Handbewegung steht als Alternative zum Bargeld hoch im Kurs und wird immer begehrenswerter. Apple Pay ist eine einfache, schnelle und sichere Bezahlmethode per iPhone, iPad oder Apple Watch.

Mit den Geldtöpfen zum Sparpolster

Bequem bezahlen und bequem Sparen sind zwei Seiten einer Medaille. Okay, Sparen ist selten Lieblingshobby Nummer eins. Umso besser, wenn das automatisch, ohne viel darüber nachzudenken und vielleicht sogar mit etwas Freude gehen kann. All das verspricht unsere Geldtopf-Funktion, mit der du Geldtöpfe für zehn verschiedene Sparziele anlegen und Sparen sogar auf Autopilot laufen lassen kannst.

Monese-Karten im neuen Look

Wir haben unseren Karten einen neuen Anstrich gegeben, um fortan weniger die Währung, sondern mehr die verschiedenen Tarife im Design abzubilden. Mit dem Leitgedanken ‘weniger ist mehr’ als Inspirationsquelle, haben unsere Designer ein futuristisches, elegantes und praktisches Kartendesign in Vertikalformat kreiert – eine Kombination aus reinem Weiß und fein strukturiertem Blau. Wer mehr zum kreativen Entstehungsprozess erfahren möchte, dem oder der empfehlen wir unseren Insights blog.

Verknüpfe dein PayPal-Konto mit Monese

Du kannst dein Monese-Konto mit PayPal verknüpfen und dein PayPal-Guthaben sowie deine Transaktionen in der Monese-App verwalten. Wenn du möchtest, kannst du Monese bei PayPal ganz bequem als bevorzugte Bezahlmethode deiner E-Börse festlegen. Aktuell können die Funktion alle Kunden nutzen, die ihren Wohnsitz in Deutschland, Frankreich, Italien, Spanien und Großbritannien haben.

Google Pay in weiteren Ländern

Monese-Kunden mit einem Android-Telefon müssen bereits seit 2018 nicht mehr nach ihrer Geldkarte oder nach Bargeld suchen, sondern können digital mit Google Pay an Millionen von Orten bezahlen – kontaktlos, schnell und einfach. Du kannst den Smartphone-Bezahldienst in inzwischen 15 Ländern, darunter Deutschland, nutzen.

Nicht vergessen

Mastercard hat Anfang April das Limit für kontaktloses Bezahlen angehoben. Das bedeutet, du kannst im Geschäft mit deiner Monese-Karte bis zu einem Betrag von 50 € (vorher 25 €) kontaktlos und ohne Eingabe deiner PIN bezahlen. Neben Deutschland gelten erhöhte Limits in 27 weiteren europäischen Ländern, darunter:

  • 45 £ in Großbritannien (vorher 30 £)
  • 100 BGN in Bulgarien (vorher 50 BGN)
  • 350 HRK in Kroatien (vorher HRK 100)
  • 50 € in Spanien, Portugal sowie Zypern (vorher 20 €)
  • 50 € in Estland, Griechenland, Lettland, Litauen, Luxemburg, Malta sowie die Niederlanden (vorher 25 €)
  • 50 € in Irland (vorher 30 €)
  • 15,000 HUF in Ungarn (vorher 5,000 HUF)
  • 100 PLN in Polen (vorher 50 PLN)
  • 400 SEK in Schweden (vorher 200 SEK)

Kleiner Hinweis: Händler müssen ihre Kartenlesegeräte entsprechend eingestellt haben.

Auf welche Monese-Funktionen könntest du nicht mehr verzichten, was fehlt aber in deinen Augen in deiner App? Teile mit uns deine Erfahrungen und Eindrücke auf Facebook, Twitter, Instagram oder ausführlicher in einer Email an community@monese.com.

Jetzt registrieren


Karolina Content & Community Manager
Share this article