Business

Der Unternehmergeist

Lavin Jane D'Souza, eine Geschäftskundin von Monese, spricht über die richtige Denkweise, um ein globales Unternehmen zu leiten.

von Sophie am 17 Mai 2019
Der Unternehmergeist

Wir haben unsere Business-Konten im Oktober 2018 eingeführt und seitdem einen rasanten Zuwachs an kleinen Unternehmen, die im Vereinigten Königreich registriert sind, verzeichnet. Eine Kontoeröffnung in zwei Tagen, kostenlose Inlandsüberweisungen, günstige Auslandsüberweisungen, gestaffelte Tarife bei privaten Konten und eine gratis kontaktlose Debitkarte sind einige der Gründe, warum das Geschäftskonto von Monese sich hervorragend für angehende oder bewährte Unternehmen eignet, die nach einer erstklassigen digitalen Dienstleistung suchen.

In einer spannenden neuen Blog-Reihe stellen wir unseren Business-Kunden Fragen rund um ihr Unternehmen. Was bedeutet es, ein eigenes Unternehmen zu gründen? Welches waren die größten Herausforderungen, mit denen sie konfrontiert wurden? Wie kann Business-Banking ihr Wachstum fördern oder hemmen? Es gibt eine große Bandbreite an Unternehmen, die unser Konto nutzen - und wir können es kaum erwarten, aus ihren Erfolgen und Misserfolgen bei der Unternehmensgründung zu lernen.

Lavin Jane D’Souza, Geschäftsführerin von Marily London, wurde als erste von uns interviewt. Marily London ist ein aufstrebendes Beratungsunternehmen, das erst im Dezember 2018 gegründet wurde, und das sich auf die Unterstützung kleiner Unternehmen in Fragen der Personalverwaltung und dem Ausbau von Managementfähigkeiten spezialisiert hat. Marily London bietet Schulungen und Workshops für Mitarbeiter in Führungspositionen an. Aufgrund ihrer Branche und dank ihrer Rolle als Geschäftsführerin hat Lavin reichlich Erfahrungen gesammelt, wenn es darum geht, sich als Kleinunternehmen auf einem wettbewerbsorientierten Markt zu behaupten.

Die Umstellung begann für mich vor einigen Jahren. Es dauerte ein Weile, bis ich mich mental von der Geschäftswelt losgelöst hatte und fest in der Selbstständigkeit angekommen war. Es war nicht einfach – ich musste lernen, eigenständig zu funktionieren.

Lavin war als Beraterin für Marily in den Vereinigten Arabischen Emiraten tätig, bevor sie den Entschluss fasste, ein Unternehmen im Vereinigten Königreich aufzubauen. Der Übergang von der Beraterin zur Unternehmerin war für sie allerdings ein langer Prozess: "Die Umstellung begann für mich vor einigen Jahren. Es dauerte ein Weile, bis ich mich mental von der Geschäftswelt losgelöst hatte und fest in der Selbstständigkeit angekommen war. Es war nicht einfach – ich musste lernen, eigenständig zu funktionieren." Es lief schrittweise ab: "Ich besuchte zusätzlich Workshops, Konferenzen und Messen aus unterschiedlichen Branchen. Mir ging es darum, meinen Horizont zu erweitern, zu verstehen, wie diese Branchen funktionieren, und mich mit Menschen darüber zu unterhalten, wie sie bei der Gründung ihres Unternehmen vorgegangen sind."

Unternehmen bevorzugen es, wenn man mit britischen Unternehmen zusammengearbeitet hat, anstatt mit internationalen. Sie wollen Social Proof, also soziale Bewährtheit.

Menschen stehen für Lavin im Mittelpunkt, sei es in Bezug auf ihre eigene Entwicklung oder auf die Führung ihres Unternehmens. Sie betont uns gegenüber die Macht des Netzwerkens und wie Vertrauen, besonders im Fall von ausländischen Unternehmen, eines der größten Hindernisse darstellen kann: "Unternehmen bevorzugen es, wenn man mit britischen Unternehmen zusammengearbeitet hat, anstatt mit internationalen. Sie wollen Social Proof, also soziale Bewährtheit." Um dieses Hindernis zu überwinden, greift sie auf einen persönlichen Ansatz zurück: "Unternehmen beruhen auf Beziehungen. Schlussendlich sind wir alle nur Menschen. Wenn man ihnen freundlich begegnet, werden sich die Menschen auch öffnen."

Obwohl sie sich als ausländische Firmengründerin weiterhin mit Herausforderungen konfrontiert sieht, zögert sie nicht lange, die Vorteile Großbritanniens als Unternehmensstandort anzupreisen: "Großbritannien ist ein Wirtschaftszentrum – es ist ein sehr dynamischer Standort. Jeden Tag werden zahlreiche neue Unternehmen gegründet." Auf die Einzelheiten des Vorgangs angesprochen, bemerkt sie: "Es ist einfach, ein Unternehmen zu gründen – der Vorgang ist im Vereinigten Königreich sehr unkompliziert. Er ist frei von Bürokratie."

Wer keine Gemeindesteuer-, Wasser- oder Stromrechnungen hat, kann kein Bankkonto eröffnen. Ich konnte keine Bonitätsgeschichte vorlegen. Tatsächlich half mir Monese in beiden Fällen (privat und geschäftlich).

Der Zugang zu Finanzen bleibt für ausländische Kunden wie Lavin auch weiterhin eine der größten Herausforderungen. Auf die Frage, mit welchen Herausforderungen sie bislang konfrontiert wurde, nennt sie Banking als Allererstes: "Wer keine Gemeindesteuer-, Wasser- oder Stromrechnungen hat, kann kein Bankkonto eröffnen. Ich konnte keine Bonitätsgeschichte vorlegen. Tatsächlich half mir Monese in beiden Fällen (privat und geschäftlich)." Wie belastend das Dilemma mit dem Bankkonto für Lavin war, spiegelt exakt das Problem wieder, mit denen viele unserer Kunden zu kämpfen haben: "Im Besitz eines Bankkontos zu sein oder keines zu haben ist wie Tag und Nacht." Damit bezieht sich Lavin auf die Tatsache, dass man ohne Girokonto weder einen Kredit beantragen noch andere grundlegende Dienstleistungen in Anspruch nehmen kann.

Geschäftskunden von Monese müssen täglich neue Herausforderungen überwinden, vor allem, wenn sie als ausländische Unternehmer internationale Firmen leiten. Lavin hebt hervor, wie wichtig die richtige Einstellung sei, um bei der Gründung eines neuen Unternehmens in einem neuen Land erfolgreich zu sein. Es scheint, ihr Optimismus und ihre Bereitschaft, dazuzulernen, sind die treibenden Kräfte hinter ihrem Erfolg. Auch wir bei Monese sind Unternehmer. Deshalb lieben wir es, von Menschen zu lernen, die ähnlichen Schwierigkeiten begegnen. Noch mehr freuen wir uns, wenn wir einige der Hindernisse abbauen können, die ihnen den Weg zum Erfolg versperren. Interessant ist, wie andere Kunden, ähnlich wie Lavin, ihre Unternehmen zum Wachstum führen.

Jetzt registrieren



Sophie Product Marketing Manager
Share this article