Unternehmen

Was erwartet Unternehmen 2020?

Brexit-Folgen, Klimawandel, Veränderung der Unternehmenskultur – wir fassen zusammen, was in nächster Zeit auf kleine Unternehmen im Vereinigten Königreich zukommt.

von Melissa am 10 Januar 2020
Was erwartet Unternehmen 2020?

Ein neues Jahrzehnt ist angebrochen – ein wichtiger Moment für britische Unternehmen, inbesondere für kleine, sich Gedanken über die Zukunft zu machen. Monese hat sich mit einigen Experten aus der Branche zusammengesetzt, um über dieses Thema zu sprechen. Unterhalten haben wir mit der Unternehmer-Community The Yorkshire Mafia, der Federation of Small Businesses (FSB) und Arjun Singh, Werbeguru und Firmeninhaber.

Uns interessierte vor allem, welche neuen Trends es gibt und welche Themen die Unternehmerwelt im gesamten Land derzeit beschäftigen. Der Austausch mit Unternehmern ist wichtig für uns. So stellen wir sicher, dass wir unser Angebot für Geschäftskunden stetig ausweiten und diese Themen innnerhalb unserer Community im Fokus der Debatte bleiben.


Brexit und die Auswirkungen auf Unternehmen im nächsten Jahrzehnt

Unser erstes Gespräch haben wir mit The Yorkshire Mafia geführt, Nordenglands größter B2B-Vereinigung, die jährlich 15.000 Unternehmer zusammenbringt. Unsere Frage: Vor welchen großen Herausforderungen stehen kleine Unternehmen 2020, und was bewegt sie aktuell am meisten? Die Antwort, und die überrascht wohl niemanden: Brexit.

Ist Brexit erst einmal durch, können kleine Unternehmen wieder investieren und den Fokus darauf richten, sich anzupassen.

„Brexit ist bei allen Thema Nummer 1 – bei Firmen und Inhabern kleiner Unternehmen“, so Janie Gonsalez, Business Development Executive. Andrew Haldenby, Managing Director, ergänzt: „Es wird eine Weile dauern, bis sich der Nebel gelichtet hat. Wenn es dann soweit ist, werden sich Unternehmen unter anderem Sorgen über Kompetenzen, Ausbildungsmöglichkeiten und den digitalen Wandel machen. Ist Brexit erstmal durch, können kleine Unternehmen wieder investieren und den Fokus darauf richten, sich anzupassen. Aber bereits jetzt kann durchaus für verschiedene Möglichkeiten geplant werden. Wir wissen inzwischen zum Beispiel, dass wir Handelsabkommen mit anderen Ländern abschließen können, was für Firmen relevant ist, die auf den internationalen Handel angewiesen sind.“


Der Klimawandel als Chance für Unternehmen

Ein weiteres, im wahrsten Sinne des Wortes heißes Thema, das nicht nur 2020, sondern das gesamte nächste Jahrzehnt an der Tagesordnung stehen wird, ist der Klimawandel. Colin Borland, Director of Devolved Nations der Vereinigung kleiner Unternehmen FSB, hat uns erklärt, wieso die Erderwärmung zwar eine Herausforderung ist, seiner Meinung nach aber besonders für kleine Unternehmen auch eine große Chance darstellen kann. „Der Weg zu Netto-Null-Emissionen wird in den 2020ern ein großes Thema sein“, so Borland. „Neue Gelegenheiten bieten sich zum Beispiel im Bereich der Ladeinfrastruktur für Elektroautos, die erste Niedrigemissionszone Schottlands, was sich darauf auswirken könnte, welche Fahrzeuge wir kaufen, sowie die Abschaffung von Gasherden in Großbritannien. Irgendjemand muss es machen.“

Der Klimawandel wird sich in irgendeiner Form auf Ihr Unternehmen auswirken.

Borland gibt kleinen Unternehmen folgenden Rat, um sich dem Klimawandel 2020 und darüber hinaus zu stellen: "Der Klimawandel wird sich in irgendeiner Form auf Ihr Unternehmen auswirken. Von den Energielösungen für Gewerberäume bis hin zu neuen Vorschriften, wie dem verpflichtenden Pfand- und Rückgabesystem, das Ihre Betriebsabläufe beeinflussen wird – Sie müssen sich den neuen Umständen anpassen. Bleiben Sie up to date und finden Sie die beste Lösung für Ihr Unternehmen.“

Auch ganz allgemein rät er kleinen Unternehmen, über neue Entwicklungen in der Branche und globale Themen auf dem neuesten Stand zu bleiben. „Die erfolgreichsten Geschäftsleute, die ich kenne, interessieren sich für das, was um sie herum passiert“, sagt er. „Bleiben Sie auf dem Laufenden.“


Veränderungen und mehr Vielfalt in Sachen Unternehmenskultur

Zum dritten Gespräch haben wir uns mit dem Unternehmensinhaber Arjun Singh zusammengesetzt. Als Werbeexperte mit über 20 Jahren Erfahrung in der Branche erklärte er uns, dass es für Firmen zur Notwendigkeit geworden ist, auf mehr Vielfalt zu achten und jüngere Talente zu fördern. „Wir leben in Zeiten des Wandels und der Ungewissheit. Und jedes Unternehmen überdenkt entweder die aktuellen Prozesse oder überholt sämtliche Strukturen.“

Es ist wichtiger denn je, dass wir ein Arbeitsumfeld schaffen, in dem Toleranz, Vielfalt und Talente stärker gefördert werden.

Er sagt: „In den meisten Unternehmen stellen die Mitarbeiter und Kultur immer noch die treibende Kraft dar. Aber es ist wichtiger denn je, dass wir ein Arbeitsumfeld schaffen, in dem Toleranz, Vielfalt und Talente stärker gefördert werden. Davon sehe ich in den meisten Unternehmen noch nicht genug.“ Er fügt hinzu: „Talentförderung ist zeitaufwendig und auf kurze Sicht nicht umsatzfördernd, aber jetzt im Alter von 42 Jahren habe ich das Gefühl, viel weitergeben, aber auch viel von einer neuen Generation lernen zu können“.

Und was bedeutet das alles für die Geschäftswelt? Dass sich Unternehmensinhaber im Jahr 2020 auf Veränderungen, Herausforderungen und Umstrukturierungen einstellen müssen. Gleiches gilt natürlich auch für Monese, für unser Produkt und für unsere Community. Während wir weiter wachsen, stehen die Bedürfnisse und Herausforderungen unserer Kunden auch weiterhin im Mittelpunkt unserer Arbeit.

Jetzt registrieren

Was sind deine Prognosen für die Geschäftswelt im Jahr 2020? Wenn du interessante Einblicke oder Ideen hast, hören wir gerne davon, bei Facebook, Twitter oder Instagram, oder per E-Mail an community@monese.com.


Melissa Content Writer
Share this article