Sicherheit

Warum ist mein Monese-Konto gesperrt?

Manchmal müssen wir Konten vorübergehend sperren oder sogar dauerhaft schließen. Warum? Das erklären wir hier.

von Alex am 06 Februar 2020
Warum ist mein Monese-Konto gesperrt?

Schnell die App geöffnet, um einen Blick aufs Konto zu werfen, aber nichts geht. Das Konto ist gesperrt. Eine frustrierende und beunruhigende Situation, vor allem, wenn du eigentlich der Meinung bist, nichts falsch gemacht zu haben. Und zum Glück ist es eine Situation, in der sich die meisten unserer Kunden nie befinden.

Aber weil das Thema doch von Zeit zu Zeit in unseren Community-Kanälen auftaucht, wollen wir hier erklären, warum wir Konten manchmal (wenn auch sehr selten) sperren müssen.

Wir wollen dir sichere und rechtmäßige finanzielle Dienstleistungen bieten; deine Sicherheit und die Sicherheit deines Geld stehen für uns immer an erster Stelle. Aus diesem Grund halten wir uns an die strengen Richtlinien der britischen Financial Conduct Authority (FCA) und der Belgischen Nationalbank (NBB), je nachdem, wo sich dein Wohnsitz befindet. Und manchmal bedeutet das, dass wir ein Konto vorübergehend sperren oder sogar dauerhaft schließen müssen, wenn bestimmte Richtlinien nicht eingehalten werden.

Außerdem kann es vorkommen, dass wir ein Konto sperren oder schließen müssen, weil es aussieht, als würde es zu Zwecken genutzt, die wir den Abschnitten 15, 16 und 17 unserer Geschäftsbedingungen aufführen, wie:

  • Unautorisierte Nutzung deines Monese-Kontos oder deiner Karte
  • Nutzung deines Monese-Kontos oder deiner Karte auf fahrlässige oder betrügerische Weise, oder für andere rechtswidrige Zwecke
  • Falsche Angaben bei der Kontoeröffnung

Alle Banken, Finanzinstitute sowie viele andere Unternehmensarten befolgen die Richtlinien der FCA oder NBB. Und auch wenn es nicht immer fair erscheint, wir sperren nie ein Konto ohne einen Grund.


Gemeinsam gegen Wirtschaftskriminalität

Die wichtigste Verordnung zum Schutz deines Kontos ist die Geldwäscheverordnung „Money Laundering, Terrorist Financing and Transfer of Funds (Information on the Payer) Regulations 2017“ (MLR 2017). Wenn der Verdacht auf illegale Aktivitäten besteht, müssen wir umgehend handeln. Die kriminelle Nutzung unseres Service ist weder in deinem noch in unserem Interesse, deshalb müssen wir diese Angelegenheiten äußerst ernst nehmen.

Wir sind auch Mitglied der Betrugspräventionsorganisation CIFAS, über die wir permanent mit anderen Finanzdienstleistern in Kontakt stehen und Einblicke in die Bekämpfung von Wirtschaftskriminalität erhalten.

Ungewöhnliche Kontobewegungen können wir mithilfe unseres eigenen hochmodernen Systems erkennen; so schützen wir dein Geld vor Kriminellen, die versuchen, sich Zugriff zu deinem Monese-Konto zu verschaffen. Weder soll dein Geld in fremde Hände gelangen, noch wollen wir, dass unsere Produkte für kriminelle Machenschaften missbraucht werden.


Wir wollen dich kennenlernen

Wenn du ein Konto bei uns eröffnest, führen wir als einen der ersten Schritte eine soganannte „Know Your Customer“-Prüfung durch (KYC). Dieser Vorgang hilft uns dabei, dein Finanzprofil und typische Verhaltensmuster besser einzuschätzen. Vor allem müssen wir sicherstellen:

  • Dass du die Person bist, für die du dich ausgibst
  • Dass wir alle Risiken, die mit deinen Finanzen einhergehen, managen können
  • Dass wir deine Zahlungen, Überweisungen und Einzahlungen verfolgen können
  • Dass wir korrekte und aktuelle Angaben von dir haben

Weitere Informationen hierzu findest du auf der Website der FCA.

Um deine und unsere Sicherheit zu gewährleisten, müssen wir regelmäßig Checks durchführen. Und das bringt uns zum nächsten Punkt.


Manchmal brauchen wir mehr Informationen

Wenn wir zusätzliche Informationen benötigen, nehmen wir – meistens per E-Mail – umgehend Kontakt mit dir auf.

Manchmal ist eine Sicherheitsüberprüfung notwendig, um sicherzustellen, dass niemand anderes Zugriff auf dein Konto hat. Das bedeutet nicht, dass du etwas falsch gemacht hast. Wir stellen dir lediglich ein paar Fragen, um herauszufinden, ob du bestimmten Sicherheitsrisiken ausgesetzt warst.

Wenn wir nicht verifizieren können, wer warum Zugriff Konto auf dein Konto hat, verstoßen wir gegen die KYC-Richtlinien und gegebenenfalls auch gegen die Geldwäscheverordnung – unter Umständen eine schwere Straftat.

Deshalb bitten wir dich, wenn wir dich per E-Mail kontaktieren, uns die angeforderten Auskünfte und Unterlagen so schnell wie möglich zukommen zu lassen, damit du weiterhin auf dein Konto zugreifen kannst.

Mit diesen Maßnahmen können wir sicherstellen, dass dein Konto, deine personenbezogenen Daten und dein Geld immer sicher sind. Du findest alle oben aufgeführten Punkt auch in den Abschnitten 14 und 15 unserer Geschäftsbedingungen.

Unten beschreiben wir einige mögliche Szenarien und was du in der entsprechenden Situation machen kann.


Wenn eine Transaktion länger aussteht

Überweisungen von und auf dein Konto können manchmal etwas länger dauern.

Zum einen hängt die Überweisungsdauer immer von der Bearbeitungszeit der anderen Bank ab. Zum anderen werden Überweisungen nicht immer an Wochenenden und Feiertagen bearbeitet, das solltest du also berücksichtigen.

Und manchmal müssen wir erst eine Sicherheitsüberprüfung vornehmen, bevor wir die Überweisung an unserem Ende ausführen können. Ist das der Fall, dann kontaktieren wir dich mit der Bitte um weitere Angaben (zum Beispiel zur Geldquelle oder zum Überweisungszweck). Behalte deinen Posteingang im Blick und gibt uns so schnell es geht Auskunft, damit wir die Überweisung ausführen können.


Wir haben dein Konto gesperrt

Wenn dein Konto gesperrt ist, beschränken wir deinen Zugriff auf die App, und Zahlungen mit deiner Monese-Karte werden nicht ausgeführt. Auch in diesem Fall nehmen wir umgehend, normalerweise per E-Mail, Kontakt mit dir auf, um dir die nächsten Schritt mitzuteilen.

Uns ist bewusst, dass eine Kontosperrung extrem ungelegen kommen kann, aber leider können dir auch nicht immer sagen, was der Grund ist. In jedem Fall tun wir alles, damit du so schnell es geht wieder Zugriff auf dein Konto hast. Helfen kannst du uns dabei folgendermaßen:

  • Behalte deinen Posteingang und deine SMS für weitere Anweisungen im Blick
  • Beantworte unsere Fragen so gut, ausführlich und schnell wie möglich


Wir haben dein Konto geschlossen

In einigen seltenen Fällen müssen wir dein Konto schließen. Dann hast du dauerhaft keinen Zugriff mehr auf dein Monese-Konto und wirst auch ein Zukunft kein neues Konto mehr bei uns eröffnen können.

In diesem Fall schicken wir dir eine E-Mail, in der wir die möglichen Gründe für die Schließung erläutern.

Wenn wir ein Konto schließen, dann meistens aus einem der folgenden Gründe:

  • Wir konnten deine Kontoaktivitäten nicht ausreichend nachvollziehen
  • Unser System hat etwas festgestellt, das wir als Risiko für dich, andere Kunden oder für uns einstufen
  • Wir sind von Strafverfolgungsbehörden explizit dazu angewiesen worden

Falls wir nicht anders angewiesen werden, erhältst du verbleibende Kontobeträge von uns zurück, wenn du uns alternative Kontodaten mitteilst.


Wir befolgen Richtlinien und Verordnungen, um dich, andere Monese-Kunden und uns selbst vor kriminellen Machenschaften zu schützen. Besser geht das, wenn wir finanziellen Aktivitäten immer einen Schritt voraus sind. In diesem Sinne hoffen wir auf dein Verständnis, falls es doch einmal zur Sperrung deines Kontos kommen sollte.

Weitere Infos zu diesem Thema findest du in unseren häufig gestellten Fragen und auf der Website der FCA.

Falls du der Meinung bist, dass dein Konto ungerechtfertigter Weise gesperrt oder geschlossen wurde, kannst du uns eine E-Mail an complaints@monese.com schicken oder dich an den Financial Ombudsman Service wenden. Mehr über das Beschwerdeverfahren findest du in Abschnitt 20 unserer Geschäftsbedingungen.


Alex
Share this article