Blog > Security > So stellst du sicher, dass du wirklich mit Monese sprichst
content image

Dieser Artikel ist auch in den folgenden Sprachen verfügbar:  Български,  English,  Español,  Français,  Italiano,  Polski,  Română,   Português - (BR)

Es ist erschreckend einfach, Internet-Betrügern auf den Leim zu gehen. Mit immer neuen Maschen wird versucht, an das Geld und die Daten gutgläubiger Menschen zu gelangen und die Unzahl an Täuschungsversuchen macht es schwer, nicht in die Falle zu tappen - davon betroffen sind auch Digital- und Internetversierte. Manipulierte Websites, die aussehen wie das Original, Phishing-Mails, die ausgesprochen echt wirken – es wird immer anspruchsvoller, zwischen Wahrem und Unwahrem zu unterscheiden.

Wir möchten dir wichtige Tipps an die Hand gehen, um Betrug im Zusammenhang mit Monese rechtzeitig zu erkennen und zu vermeiden, denn deine Sicherheit und die Sicherheit deines Geld haben oberste Priorität für uns. Wie wir dich kontaktieren, wie du dir sicher sein kannst, dass du dich auf der offiziellen Website oder Social-Media-Seite von Monese befindest und welche Fragen wir dir nie stellen würden, erklären wir hier:

Unsere offiziellen Seiten

body-visual-badge

Um sicherzustellen, dass du dich tatsächlich auf unserer offiziellen Website befindest, werfe einen genauen Blick die Link-Adresse. Alle unsere Webseiten haben die Domain monese.com, das gilt auch für Subdomains wie support.monese.com. Wir arbeiten aber auch mit Affiliate-Partnern zusammen. Achte bei allen ausgewiesenen Links unserer Affiliate-Partner darauf, dass sie zu monese.com oder zu unseren Apps auf Google Play oder im App Store führen.

Dies sind unsere offiziellen Social-Media-Seiten:

Außerdem findest du uns bei Glassdoor und Workable. Halte bei Facebook, Twitter und Instagram (außer bei @moneselife) Ausschau nach dem Verifizierungszeichen (dem blauen Häkchen) neben unserem Namen. Nur diese Seiten gehören zu unserem Social-Media-Portfolio. Bitte lass uns wissen, wenn du auf anderen Seiten landest. Wir melden Fake-Seiten umgehen, und tun unser Bestes, um sie in Schach zu halten.

Es gibt auch Fälle, in denen Betrüger auf unseren Community-Seiten oder anderswo auf deine Kommentare antworten und damit vorgeben, für Monese zu arbeiten. Sieh dir immer genau die Profile an, um zu verstehen, ob sie mit unseren offiziellen Social-Media-Seiten in Verbindung stehen. Im Zweifelsfall solltest besser gar nicht auf die Antwort eingehen. Auch hier bemühen wir uns, schnellstmöglich zu reagieren und betrügerische Seiten, Profile und Kommentare zu entfernen.

So kannst du uns kontaktieren

body-visual-1-V1

Auch wenn es darum geht, wie du mit uns in Kontakt treten kannst und wie wir dich kontaktieren, gibt es eine offizielle Herangehensweise. Bei Fragen oder Problemen hast du drei Möglichkeiten, unser Support-Team zu erreichen:

  • E-Mail: Du kannst uns jederzeit eine Email an support@monese.com schreiben, und zwar am besten von der Email-Adresse, mit der du dich bei Monese registriert hast.
  • In-App-Chat: Öffne dazu die App, tippe auf „Mehr“ und dann auf „Support“. Dir werden zunächst die am häufigsten gestellten Fragen angezeigt. Falls du dort nicht fündig wirst, kannst du einen Chat mit uns beginnen.
  • Telefon: Bei dringenden Fragen empfehlen wir dir, uns anzurufen. Unser Telefon-Support ist in den 14 Sprachen verfügbar, in denen du auch die App nutzen kannst. Je nachdem, wie hoch das Anrufaufkommen zu dem Zeitpunkt ist, kann es zu Wartezeiten kommen. Wenn du uns anrufst, sind wir angehalten, dir einige Sicherheitsfragen zu stellen, um deine Identität zu überprüfen. Erst dann können wir konkrete Fragen zu deinem Konto beantworten.

Beachte bitte, dass wir über Social Media und auch per Direktnachricht keine konkreten Auskünfte zu deinem Konto geben können. Nutze dafür bitte die drei aufgeführten Kontaktmethoden. Außerdem solltest du auf Social Media auf keinen Fall sensible Informationen wie Kontodaten, Dokumente, Passwörter, E-Mail-Adressen, Telefonnummern und ähnliche Angaben preisgeben, die deine Sicherheit bzw. die deiner Daten gefährden könnten. Mehr dazu erfährst du in unseren Community-Richtlinien. Wir entfernen öffentlich zugängliche sensible Daten, wo immer das möglich ist, aber es ist nie auszuschließen, dass sich in der Zwischenzeit Betrüger Zugriff darauf verschafft haben könnten.

Wie wir dich kontaktieren

body-visual-2v-V1

Schreiben wir dir eine E-Mail, dann in der Regel von dem Absender support@monese.com, jedoch verwenden wir mitunter auch andere E-Mail-Adressen. Um sicherzugehen, dass die E-Mail wirklich von uns stammt, solltest du auf die Schreibweise achten und einen genaueren Blick auf die Domain werfen. Unsere Domain ist monese.com (oder eine Subdomain wie news.monese.com). E-Mail-Adressen lassen sich aber auch fälschen und sehen am Ende nur so aus, als gehörten sie zu uns. Lies dir den Inhalte der E-Mail deshalb eingehend durch und denke and die Fragen, die wir dir grundsätzlich nicht stellen würden (mehr dazu unten).

Wenn du dir nicht sicher bist, ob eine E-Mail wirklich von uns kommt, oder du eine angeblich von uns stammende E-Mail von einer anderen Domain erhalten hast, kontaktiere uns bitte umgehend, indem du die E-Mail an support@monese.com weiterleitest. Wir überprüfen das.

Wenn wir dich anrufen, dann in der Regel von unserer britischen Nummer (+44 1706 304 001) oder von einer anderen Nummer, die wir auf unserer Kontakt-Seite auflisten. Wir stellen uns stets vor und teilen dir den Grund für den Anruf mit. Falls du Zweifel an der Echtheit des Anrufs hast, kannst du jederzeit auflegen und uns unter der Nummer auf der Rückseite deiner Karte zurückrufen. Wir nehmen das nicht persönlich, versprochen!

Kontaktieren wir dich, werden wir dich nie um Folgendes bitten:

  • Wir fordern dich nie telefonisch oder per E-Mail dazu auf, Geld auf ein anderes Konto zu überweisen.
  • Wir erkundigen uns nie auf Social Media über dein Konto oder deine Kontodaten.
  • Wir fragen dich nie nach deiner vollständigen Kartennummer, dem Ablaufdatum, der Prüfnummer oder deiner PIN, App-Zugangscodes, per SMS erhaltenen Sicherheitscodes oder anderen persönlichen Passwörtern.

Was kann ich tun, wenn ich Opfer eines Betrug geworden bin?

Erste Regel: nicht in Panik ausbrechen. Wenn dir eine nicht autorisierte Abbuchung auffällt, solltest du als Erstes per App deine Karte sperren. Damit stoppst du weitere unautorisierte Zahlungen und den Missbrauch deiner Karte. Ruf als Nächstes unseren Kundensupport an, um den Fall zu melden. Geht es um unautorisierte Zahlungen oder andere Probleme, teilen wir dir mit, was die nächsten Schritte sind. Jedes Land hat eigene offizielle Meldestellen für Cyberkriminalität. In Deutschland kannst du dich an den Verbraucherschutz oder die Polizei wenden.

Und ansonsten gilt: stets wachsam bleiben!

content image

Mathilde B